Öffnen der Lokomotive 64 295 von Lenz (Teil 2) - BR64 - Die Baureihe 64

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Öffnen der Lokomotive 64 295 von Lenz (Teil 2)

Modellbau > Lenz Baureihe 64 (Spur Null)

Modellbau, Fotos, Text: Carsten Heidtke

Das Modell lässt sich öffnen, wenn man zwei Schrauben hinter der nur gesteckten Rauchkammertür sowie vier Schrauben im hinteren Fahrwerksbereich entfernt.


Die Rauchkammertür ist nur stramm geklipst und kann mit den Fingernägeln abgezogen werden. Keine Zange oder anderes scharfes Gerät ist dafür notwendig! Hinter der Rauchkammertür liegen zwei Schrauben, die man demontieren muss. Das Kabel zum dritten Spitzenlicht war zwar lang genug, aber leider nicht mit einem Stecker auf der Platine befestigt, sondern angelötet.

Dreht man die Lok auf einer Schaumstoffunterlage um, sind anschließend vier weitere Schrauben im Bereich des Führerhauses zu lösen. Hier hilft nur ein langer Schraubendreher. Das Führerhaus ist mit dem Kessel verbunden und wird als eine Einheit vom Rahmen abgehoben.

Es sind zwei Stecker auf der Platine vorhanden, die ein Auseinandernehmen des Modells erleichtern. Leider sind aber die beiden Kabel für das dritte Spitzenlicht wie oben beschrieben am Steckteil der Rauchkammertür an der Platine angelötet.

Ich entschied mich, die beiden Kabel vorsichtig abzulöten und durch einen Stecker zu ersetzen. So ist die Demontage einfacher.


Für die Trennung des Führerhauses vom Kessel ist das Entfernen einer Schraube im Kessel notwendig. Ist diese entfernt, kann man das Führerhaus senkrecht aus einer beidseitigen Führung an der Frontseite des Führerhauses (am Kessel angegossen) nach oben schieben.

So weit wären wir. Der schonungslose Blick auf die aufgeräumte Elektronik offenbart sich uns. Nun geht es zum Tuning.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü