Wasserkastenloch - BR64 - Die Baureihe 64

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wasserkastenloch

Während die meisten Wassertanks der Baureihe 64 über ein Loch an der Unterkante etwa im Bereich zwischen erster und zweiter Treibachse verfügten, durch das Wartungsarbeit an Schmierstellen ausgeführt werden konnte, findet man dieses Konstruktionsmerkmal bei manchen Lokomotiven nicht.

Belegt ist das fehlende Loch bei folgenden Ordnungsnummern:

64 005, 64 008, 64 010 (zu DRG-Zeit), 64 011 (zu DRG-Zeit), 64 012, 64 013, 64 016, 64 017, 

64 018, 64 019, 64 020, 64 021, 64 022, 64 023, 64 024, 64 025, 64 026, 64 027, 64 029, 

64 031, 64 038, 64 039 (zu DRG-Zeiten), 64 040


Die Tatsache, dass die genannten Ordnungsnummern eng beieinander in der ersten Serie auftraten, legt nahe, dass diese Wartungsöffnung vielleicht zunächst nicht vorgesehen war. Allerdings besitzen 64 001
, 64 004 und diverse andere Nummern unter den ersten 40 Loks dieses Loch. Später gebaute Exemplare besaßen alle diese Öffnung.

Besonderheit: 64 039
hat um das Jahr 1932 im linken Wasserkasten auf der Heizerseite kein Wartungsloch, auf allen anderen Fotos aus dem Zeitraum zwischen 1954 und 1968 auf der rechten Seite aber sehr wohl. Leider habe ich nur ein Foto von der linken Seite, von der rechten hingegen sechs Bilder. Entweder sind beide Wasserkästen immer unterschiedlich gewesen, oder die Wasserkästen wurden zu einem späteren Zeitpunkt umgerüstet. Laut Ulrich Budde können aber auch ganze Wasserkästen im Zuge von größeren Reparaturen und Wartungsarbeiten ausgetauscht worden sein.

64 017 (064 017-7) am 06.07.1968 im Bw Heilbronn. Mit freundlicher Genehmigung des Autors Ulrich Budde, www.bundesbahnzeit.de.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü