Werkfotos der 64 388 in Top-Qualität aus dem Jahre 1937 - BR64 - Die Baureihe 64

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Werkfotos der 64 388 in Top-Qualität aus dem Jahre 1937

Meinem Freund E. Ulrich, Herrn Hufschläger sowie der SIEMENS AG verdanken wir diese wunderbaren Fotografien:

 (Anklicken für eine Großaufnahme)

64 388 fabrikneu im Jahre 1937 in München, ©Krauss-Maffei AG

Als besonderes Schmankerl gibt es hier das Bild hoch aufgelöst als Zip-Datei. Viel Spaß. 

Dazu noch die folgenden Aufnahmen. Die erste Aufnahme zeigt die Lok noch ohne Beschriftung.

64 388 fabrikneu von der Heizerseite, ©1937 Krauss-Maffei

64 388 fabrikneu von der Heizerseite, ©1937 Krauss-Maffei AG

64 388 fabrikneu von der Lokführerseite, ©1937 Krauss-Maffei AG

64 388 fabrikneu, ©1937 Krauss-Maffei

64 388 fabrikneu, ©1937 Krauss-Maffei AG

Was zeigen uns die Bilder?

  • 64 388 hat geschweißte Wasserkästen.
  • 64 388 besitzt 1937 bereits keine Eckventil-Druckausgleicher mehr, die durch neuere Technik obsolet wurden.

  • 64 388 verfügt über Scherenbremsen und Laufradbremsen.

  • 64 388 hat das Blitzsymbol mit Pfeil nach oben am Tender.

  • 64 388 besitzt zwei Gestra-Abschlammventile.

  • 64 388 besitzt 1937 noch keinen Öler an der Pufferbohle zum Schmieren des Kupplungsmauls. Später sehr wohl.

  • 64 388 hat natürlich die bessere Führerhausbelüftung, die ab 64 235 verbaut wurde.

  • 64 388 besitzt eine Knorr-Verbundluftpumpe, die später durch eine Knorr-Tolkien-Luftpumpe ersetzt wurde.

  • 64 388 hat typischerweise zu DRG-Zeiten eine Rauchkammertür mit Zentralverschluß, die man am Handrad erkennen kann. Später wurde die Rauchkammertür einheitlich in West-Deutschland umgerüstet und nur noch mittels Vorreiber verschlossen. Bei der DR der DDR benutzte man weiterhin den Rauchkammer-Zentralverschluß.

  • 64 388 hat natürlich im Jahre 1937 den Injektor bereits auf der üblichen Heizerseite.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü