Kolbenspeisepumpen bei der DRG - BR64 - Die Baureihe 64

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kolbenspeisepumpen bei der DRG

Vorbild > Bauartunterschiede > Kolbenspeisepumpen

Bei den Erstauslieferungen kamen anfangs gemäß der Baureihenbeschreibung DV 930.08 Kolbenspeisepumpen mit Nielebock-Knorr-Steuerungen zum Einsatz. Siehe das folgende Bild.

Zeichnung und Bauteilabbildung entstammen Blatt 2 der Bauteilbeschreibung aus dem Jahre 1926. Vielen Dank an die Knorr-Bremse AG für die Recherche und Freigabe. ©Knorr-Bremse AG

Hier die 64 017 in ganz frühen Jahren. Aufnahme RVM, Sammlung NoBa. Die Steuerung als quer liegendes Gußteil fällt deutlich auf. Nebenbei kann man die zentrale Achslagerschmierung auf dem Umlauf sowie das Handrad am Oberflächenvorwärmer sehen.

Betriebsbuchnachweise


In vorliegenden Betriebsbuchabschriften, -kopien und -originalen ist die Nielebock-Knorr-Speisepumpe bis 64 223 in der Auslieferung belegt. Es könne aber auch höhere Nummern diese Pumpen getragen haben oder kleinere Ordnungsnummern bereits mit Knorr-Tolkien-Verbundspeisepumpen ausgerüstet gewesen sein.

Jedoch zeigt die Betriebsbuchabschrift der 64 111 bereits folgendes:

Abnahme der Lokomotive 64 111 am 17.10.1928, also bereits im ersten Jahr der Auslieferungen überhaupt, bereits mit Verbundspeisepumpe und Dampfstrahlpumpe mit je 125 l/min Fördermenge, sprich der KT3-125 und damit keine Nielebock-Knorr-Pumpe mehr.

Zweifelsfreie Bildbelege gibt es in meiner Sammlung bis zur 64 211.

Denkbar zu DRG-Zeiten, aber derzeit nicht belegt, ist die Möglichkeit, dass im Zuge von Reparaturen, Kriegseinflüßen und anderer Unbill auch einfache Kolbenspeisepumpen verwandt wurden wie die folgende Zeichnung sie ausgibt.

Hier die einstufige Kolbenspeisepumpe mit 250 l/min Fördermenge aus  einem Datenblatt aus dem Jahre 1926. Vielen Dank an das Archiv der Firma Knorr-Bremse AG für die Recherche und Freigabe zur Veröffentlichung.

Quellennachweise


  • [1] Beschreibung der 1 C1-h2 = Personenzug-Tenderlokomotive (15 t) Reihe 64 der Deutschen Reichsbahn S. 4
  • [2] Beschreibung der 1 C1-h2 = Personenzug-Tenderlokomotive (15 t) Reihe 64 der Deutschen Reichsbahn S. 8
  • [3] Die Baureihe 64 wurde bis 1940 gebaut.
  • [4] Der Friedmann-Injektor war an folgenden Maschinen verbaut: 64 234, 64 238, 64 243, 64 252, 64 254. Ebenso hatte die 64 311 (die einzige ÖBB-Lok 64.311) keine Kolbenspeisepumpe.
  • [5] Knorr-Bremse AG, Druckschrift 1119 von August 1939 auf S. 5 und S. 17 in Verbindung mit 8,4 m² Heizfläche bei den Oberflächenvorwärmern.
  • [6] VEB Berliner Bremsenwerk vorm. Knorr-Bremse, Druckschrift 6500S. 4
  • [7] Peter Melcher, Die Baureihe 64 EK-Verlag: Ausmusterung von 64 282 und 64 455 am 13.06.1975S. 268
  • [8] Wikipedia Knorr-Bremse

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü