Führerhausentlüftung - BR64 - Die Baureihe 64

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Führerhausentlüftung

 

Die Führerhäuser der Baureihe 64 verfügten auf dem Dach über eine Entlüftung, die zum einen die Temperaturen, als auch die Rauchbelastungen für das Personal erträglich machen. Dabei kamen zwei verschiedene Arten zum Einsatz.


  • 64 001 - 64 234 besaßen eine einfache Führerhausentlüftung.

  • 64 236 - 64 520 besaßen eine verbesserte Führerhausbelüftung, die über seitliche Lüftungsschlitze verfügte.


Hier zunächst die einfache Führerhausentlüftung am Beispiel der 64 006:

064 006-0 in Weiden (Opf) am 8. September 1969, ©Karl-Friedrich Seitz

Ralf Winkler möchte ich für die nächsten Detailbilder der 64 006 danken, denn die Entlüftung wird im Detail sonst nie fotografiert.

Die letzten drei Bilder zeigen 64 006 in Neustadt an der Weinstraße im September 2014. ©Ralf Winkler

Nun die deutlich verbesserte längere Entlüftung mit seitlichen Lüftungsschlitzen:

64 383 am 13.08.1966 im Bw Augsburg, ©Albert Gieseler

Sonderfall 64 235


Die 64 235 ist hier mal wieder ein Sonderfall. Eigentlich wird sie in der Literatur durch die Bank durch in allen Büchern mit einer verbesserten Führerhausbelüftung geführt. Wahrscheinlich war dies ab Werk auch so der Fall. Mehrere Bildbelege belegen aber einen einfachen Lüftungsaufsatz im Zeitraum vom 22.08.1967 bis 09.08.1969. Vielleicht stand für eine Reparatur der verbesserten Ausführung nur ein alter Aufsatz zur Verfügung und man verbaute deshalb diese alte Version.

Albert Gieseler fotografierte die Lok noch am 13.08.1966 im Bw Ulm mit der verbesserten Entlüftung:

64 235 am 13.08.1966 im Bw Ulm, ©Albert Gieseler

Am 22.08.1967 fotografierte der bekannte Eisenbahnfotograf Burkhard Wollny die Lok im Bw Heilbronn mit einem einfachen Aufsatz. Aufgrund fehlender Freigabe kann ich das Bild leider nicht zeigen. Am 01.04.1968 fotografierte dann Detlef Schikorr die Lokomotive ebenfalls im Bw Heilbronn:

64 235 am 01.04.1968 im Bw Heilbronn. Neben dem einfachen Lüftungsaufsatz fällt auf, dass die Lok keine Nummer an der Rauchkammertür trägt, obwohl sie nach dem neuen EDV-Nummernschema schon umgezeichnet sein müsste. Am Führerhaus steht sogar noch die alte Nummer. Im Mai, also einen Monat später trug sie dann die aufgemalte neue EDV-Nummer 064 235-5. ©Detlef Schikorr

Ein Bild vom 09.08.1969 von Helmut Philipp zeigt die Lok im Bw Heilbronn nach wie vor mit dem Provisorium von Lüftungsaufsatz. Ob die Lok bis zu Ihrem Ausscheiden am 14.02.1971 noch den großen Lüftungsaufsatz behielt, bleibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt fraglich.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü