Tenderleitern - BR64 - Die Baureihe 64

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tenderleitern

Zweifarbige Tenderleitern


Bei manchen Loks, die über eine normale Leiter mit sieben Sprossen verfügten, wurde das untere Ende der Leiter rot lackiert, um es der Farbgebung unterhalb des Rahmens anzupassen.


Belegt ist eine zweifarbige Tenderleiter bei folgenden Loks (weitere sehr wahrscheinlich):

64 006, 64 007, 64 019, 64 025, 64 052, 64 055, 64 094, 64 097, 64 104, 64 106, 64 136, 
64 151, 64 241, 64 247, 
64 264, 64 270, 64 289, 64 295, 64 305, 64 340, 64 344, 64 355, 
64 389, 64 393, 64 401, 64 415, 64 424, 64 433, 
64 438, 64 448, 64 453, 64 454, 64 455, 
64 457, 64 471, 64 491, 64 497, 64 499

Hingegen lackieren so manche Museumsbahnen die Leitern heute unifarben in Schwarz:

64 415, 64 419, 64 518

64 295 am 15.09.2013 im DDM in Neuenmarkt-Wirsberg. Mit freundlicher Genehmigung von Ralf Winkler.

64 289 am 31.08.2013 in Heilbronn. Hier fällt auch der ungleiche Abstand der unteren Streben auf. Mit freundlicher Genehmigung von Ralf Winkler.

Kurze Tenderleitern

Kurze Tenderleitern mit nur sechs anstatt sieben Sprossen gab es auch.

Nachgewiesen bei:

64 007, 64 094, 64 223, 64 234, 64 250, 64 293, 64 317, 64 393, 64 453, 64 518

64 250 am 05.07.1968 in Aalen mit kurzen Leitern (6 Sprossen). Mit freundlicher Genehmigung des Autors Ulrich Budde, www.bundesbahnzeit.de

Unterschiedliche Tenderleitern

Und dann gibt es noch Bilder von Lokomotiven, bei denen auf der einen Seite die Tenderleiter sieben Sprossen (Regelausführung) und auf der anderen Seite nur sechs Sprossen aufweist. Ob dies in Folge von Unfällen passiert ist, nach denen man das untere Ende einfach abschnitt, oder ob es vielleicht eine Austauschleiter von einer anderen Lok war, lässt sich nicht feststellen.

Bilder dazu gibt es von der:

64 019, 64 104

Hier 64 019:

64 019 am 06.05.1972 bei Miltenberg mit dem P3311, aufgenommen von Helmut Dahlhaus.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü